Saatgut-Angebot

 
Das heute üblicherweise in Landwirtschaft und Gartenbau verwendete Saatgut wird meist dort produziert, wo die Bedingungen für die Pflanzen optimal und die Arbeitskräfte billig sind. Wissenschaftliche Pflanzenzüchtung, perfektionierte Technik, intensive Anbaubedingungen, präzise Düngung und vorbeugender Pflanzenschutz versprechen Höchsterträge. Dies alles begründet Eigentumsansprüche. Eine regionale und klimatische Anpassung kann so nicht erfolgen. Samenfeste Sorten werden von Hybriden verdrängt, Hybridsorten von gentechnisch veränderten Organismen (GVO/GMO). Die Vielfalt nimmt ab.

Durch mehrfachen Anbau samenfester Sorten unter naturnahen Bedingungen, also ohne Düngung und ohne Pflanzenschutz, und durch sorgfältige, individuelle Selektion entstehen allmählich vom bekannten Sortenbild abweichende, robuste, an die regionalen Gegebenheiten angepaßte Land- und Hof-Sorten. Diese liefern keine Höchsterträge, sie sind auch weniger homogen und dadurch ertragssicherer. Und sie können nachgebaut werden, denn sie befinden sich nicht in Privat- oder Firmenbesitz. Sie gehören der Allgemeinheit.

Nach Ablauf der Projektförderung stützt sich die Arbeit seit 2011 ausschließlich auf private Spenden. Bitte berücksichtigen Sie, daß wir Saatgut und Pflanzen daher nicht mehr unentgeltlich abgeben können sondern pauschal eine Aufwandsentschädigung von 2,- € je Probe erbitten.


Mieten, Pachten, Geräte, Werkzeuge, die Bodenbearbeitung, Pflegearbeiten und andere Leistungen, die sich nicht ausschließlich ehrenamtlich erbringen lassen, werden aus diesen Beträgen finanziert. Sie können unsere Saatgutarbeit auch mit einer Spende direkt unterstützen. Bitte geben Sie bei Überweisungen als Verwendungszweck „Regionale Kulturpflanzensammlung“ an. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Konto-Nr.: 12486461
der Stiftung Kaiserstühler Garten
bei der Sparkasse Freiburg-Nördl.Breisgau
BLZ: 680 501 01

IBAN: DE65 6805 0101 0012 4864 61
BIC:    FRSPDE66XXX


Sie entscheiden mit, wie breit die Palette samenechter bzw. vegetativ vermehrter Kulturpflanzen aus allen Nutzungsgruppen künftig gestaltet werden kann.

Hier geht es zum aktuellen Saatgut-Angebot 2015 PDF-Datei -->>

Hier geht es zum Bestell-Formular: PDF-Datei -->>

Bei Bestellungen genügt die Angabe der Bestell-Nummer.
Für Hinweise auf Fehlbestimmungen, Verwechslungen oder geringe Keimfähigkeit sind wir dankbar. Von Ihnen frisch nachgebautes Saatgut nehmen wir gern zurück und bieten es in der Liste des kommenden Jahres an. Wir freuen uns auch über die Zusendung von Sorten, die in unserer Sammlung bisher fehlen.


Hier können Sie via E-Mail bestellen:
info@kaiserstuehler-garten.de



Schriftliche Bestellungen richten Sie bitte an
Rathaus Eichstetten

z.H. Stiftung Kaiserstühler Garten
Hauptstr. 43
79356 Eichstetten
- Saatgutbestellung -

Bestellungen werden in der Regel montags (ehrenamtlich) bearbeitet. Die Lieferung bzw. die Zeit bis zur Abholung kann unter Umständen eine Woche betragen.

Eine Abholung ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses bei möglich.

Ein Saatgutversand erfolgt nur, wenn der Bestellung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist (i.d.R. 1,45 €). Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Bezug bestimmter Sorten. Weitergehende Verpflichtungen und Gewährleistungsansprüche unsererseits bestehen ebenfalls nicht. Geliefert wird, solange der Vorrat reicht. Interessenten werden in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Bestellungen bedient.

Größere Saatgutpartien können Sie wie gewohnt bei der Freiburger Firma Samenfest beziehen: http://www.samenfest.de/.

 

Ein herzliches Dankeschön allen ehrenamtlichen Helfern, die bei den Pflege- und Erntearbeiten helfen und geholfen haben, Isolierstandorte oder Lagermöglichkeiten bereitgestellt und die selbst die eine oder andere Sorte vermehrt und uns das Saatgut dann mitgebracht haben. Ohne Ihr Engagement wäre dies nicht möglich gewesen: 

 

Archiv-Saatgutangebot

2009 (PDF-Datei ca. 1,8 MB) -->>
2010 (PDF-Datei ca. 300 KB) -->>

2013 (PDF-Datei ca. 300 KB) -->>